header banner
Default

Rüegg gewinnt den Swiss Cyclocross mit einer überlegenen Leistung, während Estermann eine starke Zweite erreicht


Table of Contents

    Beim dritten Lauf des Swiss Cyclocross Cup in Schneisingen fuhr Timon Rüegg seinen ersten Sieg  an der diesjährigen nationalen Rennserie ein. Hinter ihm klassierte sich Dario Lillo als starker Dritter. Bei den Frauen überraschte Rebekka Estermann mit dem herrvoragenden zweiten Platz.

    Bei schönstem Sonnenschein fand in Schneisingen der dritte Lauf des Swiss Cyclocross Cup statt. Das traditionelle AlpenroseQuer bot eine schnelle und trockene Strecke, was für interessante Rennen sorgte.

    Während er sich beim zweiten Lauf des Swiss Cyclocross Cup in Steinmaur noch als Fünfter einreihen musste, bewies Timon Rüegg in Schneisingen, wieso er der aktuelle Schweizer Meister ist. Nach dem ersten Renndrittel setzte sich der 27-Jährige aus der Spitzengruppe ab und fuhr den Rest des Rennens alleine an der Spitze. Schliesslich feierte Rüegg einen unangefochtenen Sieg vor Gioele Bertolini und Dario Lillo. Lillo fuhr bereits in Steinmaur aufs Podest und bestätigte seine starke Form. Mit Finn Treudler als Vierter präsentierten sich die Schweizer stark und machten es der internationalen Konkurrenz schwer. Rüegg, welcher dank seinem Tagessieg auch ins Leadertrikot des Swiss Cyclocross Cups schlüpft, zeigte sich nach dem Rennen sehr zufrieden: «Es war ein sehr hartes Rennen, darum bin ich umso glücklicher über den Sieg. Da ich nahe von Schneisingen aufgewachsen bin, ist mir die Gegend hier sehr vertraut und es hat Spass gemacht vor so vielen bekannten Gesichtern zu fahren.»

    Der vorherige Gesamtleader Kevin Kuhn war in Schneisingen nicht am Start, seine Chancen auf den Gesamtsieg sind jedoch weiterhin intakt.

    Estermann überrascht, Entscheidungen in Gesamtwertungen werden spannend

    Bei den Frauen wurde die Italienerin Sara Casasola ihrer Rolle als Favoritin gerecht. Die Siegerin von Steinmaur schlug auch in Schneisingen von Anfang an ein hohes Tempo an und feierte schliesslich ihren zweiten Sieg in Folge. Hinter ihr überraschte Rebekka Estermann auf dem sensationellen zweiten Platz. Die Luzernerin zeigte sich nach dem Rennen sehr zufrieden: «Seit Mettmenstetten fühle ich mich immer wohler auf dem Quervelo und heute hatte ich super Beine. Ich kam nach dem Start überraschend schnell nach vorne und von da an konnte ich meinen Rhythmus bis am Schluss durchziehen. Die Strecke war toll, ich hatte viel Spass!»

    Mit dem zweiten Platz macht Estermann auch in der Gesamtwertung einen grossen Sprung nach vorne. Vor dem letzten Wertungslauf belegt sie nun den dritten Platz, nur einen Punkt vor Zina Barhoumi, welche in Schneisingen auf den sechsten Platz fuhr. Somit ist der Kampf in der Gesamtwertung noch sehr offen.

    Insgesamt war das AlpenroseQuer ein voller Erfolg. Rund 325 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen die Strecke in Schneisingen unter die Räder, die Stimmung war toll und das Wetter spielte mit. Der letzte Lauf des Swiss Cyclocross Cup findet am 12. November in Hittnau statt, wo man sich dank der aktuellen Ausgangslage in den Gesamtwertungen auf spannende Rennen freuen kann.

    Resultate Swiss Cyclocross Cup #3 – AlperoseQuer Schneisingen
    Gesamtklassement Swiss Cyclocross Cup

    Sources


    Article information

    Author: Emily Gray

    Last Updated: 1698603842

    Views: 692

    Rating: 3.7 / 5 (76 voted)

    Reviews: 96% of readers found this page helpful

    Author information

    Name: Emily Gray

    Birthday: 1964-06-19

    Address: 866 Edwards Dale Suite 331, Ashleyberg, IL 74366

    Phone: +4679975754318433

    Job: Air Marshal

    Hobby: Running, Orienteering, Photography, Origami, Telescope Building, Swimming, Hiking

    Introduction: My name is Emily Gray, I am a spirited, expert, radiant, unswerving, unyielding, apt, clever person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.